Kräuterspirale – damit hast du noch mehr Platz für deine Kräuter

Mit einer Kräuterspirale platzsparend pflanzen

Bei einer Kräuterspirale handelt es sich um ein 3D-Beet. Hier können auf wenig Raum viele verschiedene Kräuter angebaut werden. In diesem Artikel wird gezeigt, wie eine Kräuterspirale gebaut und bepflanzt wird. Alternative kannst du eine Kräuterspirale auch als Bausatz kaufen.

Hier findest du drei Varianten einer fertigen Kräuterspirale oder auch Kräuterschnecke. Für mehr Produktinforamtionen klicke einfach auf das Bild.

bellissa Gabionen-Kräuterspirale "Die Große" - 95600 - Steinkorb-Kräuterschnecke - Bausatz aus frostsicheren Materialien inkl. Trennfolie - 200 x 150 x 20/80 cm Koll Living Garden Kräuterspirale aus Lärche - Durchmesser 75-100 cm x H 24-74 cm - die Kräuterschnecke ist auch als Blumenbeet nutzbar EXCOLO Kleine Kräuterspirale Hochbeet Kräuterschnecke Kräuterbeet steingrau hellgrau RAL 7030

Die Kräuterspirale – Ein einfaches aber geniales Prinzip

Bei diesem dreidimensionalen Kräuterbeet kann man einen kleinen Kräutergarten auf engem Raum nutzen. Hier werden ebenso die Ansprüche der Kräuter an den Boden erfüllt. Die Basis einer Kräuterspirale ist eine Mauer aus Naturstein oder aus Ziegelsteinen, die sich spiralförmig aufwärts windet. Im Gegensatz zu einem Hochbeet wird die Beetfläche durch die Spiralform vergrößert. Ebenso entstehen durch die vielen Zonen unterschiedliche Bodeneigenschaften. Mit Kies, Sand, Gartenerde, Bauschutt oder Kompost wird die Kräuterspirale aufgefüllt.

Durch die Mauern wird die Sonnenwärme gespeichert, die nachts an die Pflanzen wieder abgegeben wird. Aus diesem Grund sind für Kräuterspiralen auch Gabionen geeignet. Als Feuchtzone ist am Fuß der Spirale oft ein Miniteich. Für mediterrane Kräuter kann der obere Bereich genutzt werden. Denn hierbei handelt es sich um eine Trockenzone.

Eine Anleitung für eine Kräuterspirale

Von Vorteil ist, dass eine Kräuterspirale jederzeit gebaut werden kann. Diese benötigt einen sonnigen Platz, der im Idealfall nicht zu weit von der Terrasse, dem Haus oder dem Grillplatz entfernt sein sollte. Die Kräuter möchte man natürlich frisch und ohne einen langen Weg ernten. Die Spirale sollte so angelegt werden, dass der Miniteich nach Süden zeigt. Somit öffnet sich die Kräuterschnecke auch nach Süden hin. Eine Spirale. Die 80 cm hoch ist, sollte einen Durchmesser von mindestens 1,5 m haben.

Das Bauen einer Kräuterspirale

  • Zuerst skizziert man den Grundriss der Spirale auf dem Boden. Danach steckt man diesen mit Stücken an und trägt den Mutterboden spatentief ab.
  • Mit einer Schicht Bauschutt wird die Grundfläche der Kräuterschnecke als Drainage bedeckt. Diese sollte im Kern der Spirale nach und nach bis auf 50 cm Höhe mit jeder Steinschicht anwachsen.
  • Jetzt werden die Steinreihen aufeinandergelegt. Dabei werden große und breite Steine nach unten und kleine Steine nach oben belegt. Somit wächst die Kräuterspirale mit jeder weiteren Steinreihe. Mit Erde wird jede neue Reihe hinterfüllt. Damit die Mauer stabiler wird, sollte sie eine leichte Neigung nach innen haben.
  • Durch Bauschutt unter dem Zentrum, dem Aushub des ca. 40 cm tiefen Teiches und der Gartenerde, dem Sand und dem Kompost, gewinnt die Kräuterspirale an Höhe. In diesem Gemisch sollte der Sandanteil zunehmen, je höher die Spirale wird. Dieser macht den Boden trockener und durchlässiger. Der Anteil des Kompostes in der Gartenerde sollte sich erhöhen, je weiter es die Spirale nach unten geht. Dadurch steigt der Nährstoffgehalt in dem Boden.
  • Am Fuß der Kräuterschnecke kannst du einen Miniteich anlegen.  Der Miniteich wird mit Folie ausgekleidet und mit Teicherde gefüllt. Dabei muss die Folie so ausgelegt werden, dass die Erde das Wasser wie ein Docht ansaugen kann.
  • Die fertige Kräuterspirale sollte erst bepflanzt werden, wenn mehrere Regengüsse vergangen sind, da sich die Erde noch setzt.

Das Bepflanzen der Kräuterspirale

Alles was für das tägliche Kochen benötigt wird, wächst in einer Kräuterspirale. Für mediterrane Kräuter, wie zum Beispiel Salbei, Thymian oder Rosmarin ist der Turm der Kräuterspirale ideal, da dieser trocken ist. In dem mittleren Zirkel kann Zitronenmelisse, Koriander oder Schnittlauch angepflanzt werden. Kräuter, die es gerne etwas frischer mögen, wie Basilikum, Petersilie oder Minze werden in dem unteren Bereich gepflanzt.

Eine Mittelmeerspirale ist eine gute Alternative. Hier werden Küchenkräuter aus dem Süden angepflanzt und das in den Rängen zwischen den Steinmauern. Diese Spirale benötigt einen vollsonnigen Platz. Zudem wird diese Kräuterspirale mit einer stark schotterhaltigen und mageren Erdmischung von oben bis unten gefüllt.

Bei der Bepflanzung ist es wichtig, dass hohe Pflanzen nach hinten gesetzt werden. Somit wird kleineren Pflanzen kein Licht weggenommen. Da einige Pflanzen, wie beispielsweise die Minze, zu Wuchern neigen, sollten diese in einem eingesenkten Eimer ohne Boden gepflanzt werden. Dadurch kann Wasser abfließen und Ausläufer der Pflanze können nicht umherwandern.

Die Spirale kann auch für Beet- oder Balkonpflanzen genutzt werden.

Das Kaufen von Kräuterspiralen

Kräuterspiralen können auch als fertiger Bausatz gekauft werden. Folgst du dem Link für Kräuterspiralen kannst du  welche aus Holz, Terracotta, Stein oder Corton mit Edelrost anschauen und kaufen werden. Genauso unverwüstlich, wie selbst gebaute Kräuterspiralen sind diese aus Gabionen. Diese müssen nicht im Boden verankert werden und können auch ohne Werkzeug aufgebaut werden. Bei guter Pflege halten Modelle aus Holz 15 Jahre und mehr. Dabei ist es jedoch wichtig, dass diese keinen direkten Kontakt zu Erde haben. Zudem sollten diese innen mit Folie ausgekleidet werden.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.