Gemüse selbst anbauen

Gemüse selbst anbauen – Warum sollte man das?

Gesundes Gemüse selbst anbauen – Gewächshaus und Freiland

Gemüse selbst anbauen hat viele Vorteile gegenüber gekauftem.
Viel gekauftes Gemüse ist mit chemischen Düngern und Stoffen behandelt worden. Dies ist schädlich für die Umwelt und für den Körper eines jeden Menschen. Um dies und auch die Unmengen an Plastikverpackungen in den Supermärkten zu vermeiden, kann man entweder auf dem Bauernmarkt, auf dem Bauernhof oder beim teuren Gemüsehändler einkaufen oder man pflanzt das Gemüse im eigenen Garten selbst nun nachhaltig an. Dies ist nicht nur besser für die Umwelt, sondern auch für den eigenen Geldbeutel. Selbst angebautes Gemüse lässt einen auch bewusster Essen und Kochen. Hier findest du tolle Rezepte mit Gemüse und Kräutern aus dem eigenen Garten.

Was für Gemüse kann im eigenen Garten angebaut werden?

So gut wie jedes Gemüse kann im Garten angebaut werden solange es die Witterungsverhältnisse verträgt. Solange der Boden nahrhaft ist, ist es kein Problem jede Art von Gemüse im eigenen Garten wachsen zu lassen. Die besten Beispiele dafür sind  Karotten, Salatköpfe, Kürbisse, Zucchini und Gurken. Auch Tomaten wachsen im eigenen Garten sehr gut. Schlechte Witterungsverhältnisse kann man mit einem Gewächshaus umgehen.

Gemüsegarten

Welche Vor- und Nachteile bietet ein Freiland-Anbau zu einem Gewächshaus?

Ein Freiland-Anbau hat gegenüber einem Gewächshaus nur einen Vorteil. Es muss kein teures Gewächshaus angeschafft werden. Ansonsten hat der Anbau in einem Gewächshaus nur Vorteile. Schöne Gärten werden durch ein Gewächshaus ebenfalls nicht verunglimpft.

Anzuchthaus
Du kannst dein Gemüse auch vorzüchten, bevor du es ins Freiland aussetzt. Für Produktdetails klicke auf das Bild

Eher ist so ein Glashaus ein Mittelpunkt des Gartens. In einem Gewächshaus kann zu jeder Jahreszeit frisches Gemüse angebaut werden. Man ist hier nicht auf dem Sommer und auf das gute Wetter angewiesen, wie bei einem Freiland-Anbau. Auch ist es in einem Haus möglich nicht heimisches Gemüse zu ziehen. Ein Haus hat zudem den Vorteil, dass sich weniger Ungeziefer auf dem Gemüse ansetzten kann.

Welches Gewächshaus sollte genutzt werden?

Welche Art von Haus genutzt werden sollte, ist jedem selbst überlassen. So kann bei einem kleinen Garten mit wenig Platz auch ein Anlehngewächshaus genutzt werden. Dies ist besonders Platzsparend und profitiert zudem von der wärmespeichernden Wand, an der es angelehnt ist. Ein freistehendes Gewächshaus dagegen bietet wesentlich mehr Platz und es können auch größere Mengen angebaut werden. Hierbei spielt es hauptsächlich eine Rolle, wie viel man für ein Haus ausgegeben will und wie viel Platz man hat.

Ist es zeitaufwendig das eigene Gemüse im Garten anzubauen?

Etwas Zeit sollte man schon einplanen, wenn man das Gemüse im eigenen Garten anbauen will. Neben dem herrichte der Beete, muss der Setzling und das Gemüse natürlich gepflegt und auch gedüngt werden. Ohne Pflege geht es nicht. Aber es lohnt sich dann bei der Ernte. Gemüse selbst anbauen ist nicht nur gesünder zum Essen, sondern wissenschaftlich bewiesen ist, dass die Gartenarbeit entspannt und auch Depressionen vorbeugt.

Gemüse selbst anbauen – mach es

Trotz des Aufwands, lohnt sich der Anbei des eigenen Gemüses im Garten. Hierbei sollte aber ein Gewächs-Haus gesetzt werden, da hier das Gemüse im ganzen Jahr gezogen werden kann. Auch ist man hier nicht vom aktuellen Wetter und der Witterung abhängig. Ein Gewächs-Haus hat zwar eine einmalige Investition, aber dann lohnt es sich. Mit dem angebauten Gemüse kann man auch gut viele Naturkosmetik-Rezepte ausprobieren. Das Gemüse ist also nicht nur gut zum Essen, sondern auf für das allgemeine Wohlbefinden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.