Anis pflanzen im Eigenanbau

Anis pflanzen im Eigenanbau

Anis pflanzen im Eigenanbau im Garten/Balkon:

Vorbereiten

Wichtig ist für Anis eine nährstoffreiche, durchlässige Erde. Ab März bis Mai kann man zuhause auf der Fensterbank beginnen, die Pflanzen anzuziehen. Ab mitte Mai, nach den ersten Frösten können die Pflanzen nach draußen.
Vermeide unbedingt Staunässe, weil die Wurzeln sonst gammeln können, was den Tod der Pflanze zur Folge hätte. vor allem in den ersten Wochen mag die Pflanze einen hellen Standort. Vor dem auspflanzen sollte man die Pflanze an die Sonne gewöhnen und vor dem entgültigen auspflanzen nach draußen abhärten (die Zeit in der die Pflanzen in direkter Sonne stehen stetig verlängern). So vermeidet man Sonnenbrand und direkte Schäden an der Pflanze.
Die Keimzeit kann bis zu drei Wochen dauern. Pikiert (Vereinzelt) werden die jungen Pflanzen ab einer Höhe von ca. 5cm.

Anis pflanzen im Eigenanbau
Klicke auf das Bild um Anissamen zu kaufen.

Anbau im Topf

Auch für die Topfkultur geht man ähnlich vor. Soll die Pflanze in der Küche stehen, wählt man eine helle Fensterbank für die Topfkultur. Hier ist eine anzucht ganzjährig möglich. Halte die Samen stets feucht, aber nicht zu feucht. Nach weinigen Wochen fangen die Pflanzen an zu keimen. Auch hier sollte man Staunässe vermeiden. So nutzt ausschließlich Topfe mit Löchern im Boden, sodass überschüssiges Wasser ablaufen kann.

Anis darf nicht zusammen gepflanzt werden mit:

Anis ist ein Doldenblüter. Sie versteht sich im Prinzip mit allen Pflanzen. es sollte eine Nachbarschaft mit anderen Doldenblütern allerdings möglichst vermieden werden.

Anis darf gerne zusammen gepflanzt werden mit:

Dies Kraut versteht sich gut mit Kohlpflanzen wie: Brokkoli, Grünkohl, Kohlrabi, Kopfkohl, Koriander oder Rosenkohl

Anis Lagerung

Typischerweise werden Anisblätter frisch als Würzkraut genutzt. Die Früchte dagegen werden im Spätsommer/ Herbst geerntet und gut getrocknet. Diese verwendet man zum würzen oder für Tees.

Fakten rund um Anis:

  • Ansaatzeit Garten: Anis kann im Haus schon von Februar bis Mai ausgesät werden. Eine Freilandaussaat ist ab Mitte Mai (nach den Eisheiligen) möglich.
  • Blütezeit: Die Blütezeit recht von Juni bis September
  • Winterhärte: Es ist eine einjährige Pflanze. Eine Überwinterung ist deshalb nicht nötig.
  • Licht: Die Pflanze mag es sonnig bis halbschattig
  • Bodenart: Der Boden sollte Nahrstoffreich und gut durchlässig sein. Bei zu lehmigem Boden kann man Sand untermischen.
  • Bodenfeuchte: Feucht halten, Staunässe vermeiden
  • Ernte: Die Blätter des Anis können als Würzkraut verwendet werden. Ab August können die Sternförmigen Früchte geerntet werden.
  • Enthält: ätherisches Öl, Anethol, Ansiketon, Vitamin C, Anissäure, Acetaldehyd, Acetylcholin,Thymol, Azulen, Bergapten, Bor, Kampfer, Carvon, Chamazulen,Isoanethol, Eugenol, Kaffeesäure, Cumarine, Myristicin, Salicylate, Umbelliferon, Xanthotoxin,
  • Gartenstil : Anis kann sowohl im Kräutergarten, als auch im Topfgarten angebaut werden. Empfehlenswert sind große Töpfe. Auch ein Anbau im Beet kann erfolgen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.